top of page
  • Katharina Proch Pleiss - Malschule Obfelden

Homeschooling-Zeichnen-Portrait 1

Aktualisiert: 27. Dez. 2022

mit Anleitung



"Eine Kunst, die nicht zum Ausgangspunkt die Gefühlsregung hat, ist keine Kunst. Aber die Gefühlsregung ist der Ausgangspunkt, der Anfang und das Ende.
Das Handwerk, der Gegenstand, die Mache ist die Mitte."

Cezanne



Freude, Trauer, Überraschung, Empörung sind Eigenschaften, die sich in einem menschlichen Antlitz widerspiegeln.

Auch geübte Künstler haben manchmal Mühe, diese Gesichtszüge in einem Portrait erkennbar zu machen.

Ein Portrait ist etwas vom Schwersten. Es erfordert fundierte Kenntnisse der menschlichen Proportionen und ist nur durch ständiges Üben zu erreichen.

Ich rate daher dazu, zuerst einmal Gesichter anhand von Fotos zu erstellen. Von denen hat jeder mehr als reichlich in den Fotoalben.



Beginne mit einfachen Skizzen!

Versuche einmal, sich dem Portrait zu nähern in dem du lockere Zeichnungen anfertigst. Setze dir dafür einen Rahmen.

Wärend des Zeichnens entdeckst du die besonderen Merkmale, die Ausstrahlung deines Modells. Präge dir dabei die Grössenverhältnisse ein.

Gehe vollkommen ungezwungen mit dem Malmedium um, lasse Hilfslinien zu.













Der Kopf

Wenn wir den Kopf eines Menschen frontal erfassen, so lässt er sich folgendermassen einteilen:


Beliebiges Modell in Vorderansicht

1, Zeichne den Umriss des Kopfes und versehe ihn mit einer vertikalen und einer horizontalen Hilfslinie. So kannst du die Lage der Augen, der Nase und des Mundes bestimmen.



2. Achte darauf, dass der Hals fast die Breite des Kopfes einnimmt!


3. Teile das Gesicht in zwei Hälften, eine obere und eine untere. Auf der mittleren

Waagerechten kommen die Augen zu liegen. Teile die zwei Hälften des Kopfes ein weiteres

Mal. Die untere Linie trifft auf den Nasenansatz, die obere Linie auf den Haaransatz.

Dies gilt lediglich für eine Frontalansicht eines Durchschnittsmenschen!


4. Flache das Oval seitlich etwas ab, um ihm die Eiform zu nehmen. Die Mittellinie

verläuft durch den Nasenrücken, dem mittleren Teil des Mundes und dem Kinn.

Sie trifft auf der Horizontalen auf den Ohransatz.

Das ist auch so bei einer Seitenansicht.





5. Sobald der Kopf eine andere Haltung (z.B. Seite) einnimmt verändert sich die

Perspektive.

Die Abstände von Augen zur Nase und von dort zum Kinn bleiben gleich.


6. Bei der Seitenansicht verläuft die Achse schräg.



7. Übe verschiedene Stellungen.

8. Zeichne Köpfe in Front- und Seitenansicht. Zeichne sie in einem kubischen Aufbau.




9. Ziehe Kreise.



Biete deine Freunde zum Modell Stehen auf! Sie sind sicher gerne dazu bereit.















Die hier aufgeführten Anleitungen betreffen lediglich den Durchschnitt eines menschlichen Kopfes!


Das sollte für heute genügen. Später werde ich auf die Flächen eingehen. Einen Tipp möchte ich euch noch geben: Zeichnet, wo ihr die Möglichkeit habt! Zeichnet während des Telefonierens oder wärend ihr im Restaurant auf euer Essen wartet usw. wie es diese Künstlerin im unten aufgeführten Bild tat. Ihr schult auf diese Weise euren Blick, auch wenn niemand darauf zu erkennen ist.



Bis bald.

Katharina

Ich möchte mich auf diesem Weg einmal bedanken bei all jenen, die mir eine Kopie ihrer Arbeiten, die sie auf Grund meiner Anleitungen gefertigt hatten, schickten und zur Verfügung stellten. Ich werde sie weiterhin gerne in meine Blogeinträge integrieren.


Einige Abbildungen habe ich dem Buch" Das figürliche Zeichnen" von Andrew Loomis sowie der "Zeichenschule für begabte Leute" von Gerhard Kollwitzer entnommen.

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page