© 2016 Katharina Proch

SCHATTENSPIELE

In der Serie "Schattenspiele" ist der grafische Einfluss des Holzschnitts schon spürbar. Malerische und geometrische Techniken vermischen sich. Die zarten Lasuren der Aquarellfarben kommen in der klaren Formensprache gut zur Geltung.

Schatten nicht als grau-schwarzes Gebiet hinter einem beleuchteten Gegenstand, sondern als aktive, sich stetig verändernde Form. Sich loslösend vom Urheber und eigenständige Existenz gewinnend, farbig beeinflusst von den sie umgebenden Lichtquellen. Der in der Komplementärfarbe zum gefärbten Licht erscheinende, farbige Schatten kann dabei sehr intensiv sein.