• Katharina Proch Pleiss - Malschule Obfelden

Homeschooling-Aquarell-Landschaft dramatisch

Übung: "an der Maggia"

Aquarell auf leicht rauem Aquarellpapier-Grösse 16 cm x 12 cm

"an der Maggia" KP


"Für ewig aus dunkler Tiefe / sprudelt der Lebensquell."

Wilhelm Busch


Nicht nur allein durch die Farbgebung gestalte ich eine Landschaft. Ich kann ihre Wirkung steigern durch Farbkontraste oder auch durch das Kombinieren deckender und transparenter Farbpigmente.


Es gibt deckende und transparente Farben.

Deckende Farben wirken im Allgemeinen etwas schwer. Man sollte sie nur da verwenden wo auch die Konsistenz der Materie ihnen entspricht. (Beispiel: umgepflügter Acker, Felsen etc.)

Transparente Farben sind ideal für luftige, atmosphärische Motive. (Beispiel: Morgennebel, Geheimnisvolles). Sie eignen sich vorzüglich für Lasuren.

Zu berücksichtigen ist aber auch die Durchfärbekraft einer Farbe. Ihre Pigmente werden vom Papier leicht aufgenommen, sind allerdings kaum mehr zu entfernen. Saftgrün und Viridian Grün sind solche Farben, auch Karmin Rot und die meisten violetten Farbtöne. Es ist somit von Vorteil, vor dem Malen Farbproben zu erstellen.


Will ich Dramatik in ein Motiv bringen, so steigere ich die Farbkontraste. Ich setze zum Beispiel deckende Farben neben transparente.


Nach einer leichter Vorzeichnung lege ich den Wald im Hintergrund mit Saftgrün an, dem ich im unteren Bereich etwas Indigo zufüge.


Für die Steine nehme ich etwas gebrannte Siena, Umbra Natur und Indigo.

Die Schatten der Steine im Wasser erziele ich mit Indigo.

Das Wasser erhält eine transparente Farbmischung aus Umbra Natur und 1 Spur Saftgrün. Diese Farben lasse ich ineinanderlaufen.


Ich lege eine zweite Schicht transparentes Grün darüber und spare die Spiegelungen der Steine im Wasser aus. Durch die parallel verlaufenden dunklen Farblinien deute ich eine Bewegung des Wassers an. Dem Hintergrund gebe ich eine weitere Farbschicht und nehme aus der noch leicht feuchten Farbe mit einem dünnen Pinsel die Baumstämme heraus.


Bilder in ausgefallenen Farbtönen sind häufig der Ausdruck von Gefühlen.

Ein kleiner Ausschnitt eines Sees oder Bachs reichen, um diesen dramatisch zu inszenieren.


Ein menschliches Auge ist nicht in der Lage, eine einzelne Farbe isoliert wahrzunehmen. Es sieht jede Farbe unter dem Einfluss der sie umgebenden Farben. So ist es möglich, dass eine Farbe anders wirkt unter dem Einfluss der sie umgebenden Farben.


"an der Maggia" im Tessin

Gruss an alle Follower

Katharina

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen