• Katharina Proch Pleiss - Malschule Obfelden

Homeschooling-Aquarell

Aktualisiert: vor 5 Tagen

Herbstliche Laubbäume



In jedem Jahr begeistert uns der Farbenrausch, den uns der Herbst beschert.

Auch mir geht es so und ich versuche immer wieder, diese Herrlichkeit aufs Papier zu bannen.

In früheren Blogeinträgen bin ich schon mehrmals auf die Wiedergabe von Bäumen im Aquarell eingegangen.



Doch wie bei vielen Dingen, gibt es auch hier mehrere Interpretationen. Heute stelle ich zwei weitere Beispiele vor.

Zuerst solltet ihr, wie ich, einige Übungen auf Resten von Papier erstellen bevor ihr euch an eine aufwendigere Arbeit macht.


Beispiel 1: auf trockenem, leicht rauhen Papier

Aus den Farben: Siena, Siena gebrannt, Krapplack dunkel und einem Violett mische ich mir eine wässrige Lösung, wobei ich diese Mischung nur halbherzig erstelle. Das heisst: ich mische sie grösstenteils erst auf dem Papier. Beim Auftragen spare ich einige Baumstämme aus. Solange der Auftrag noch feucht ist, versuche ich mit dem Pinselstiel ein wenig Farbe zu verdrängen, um das Geäst anzudeuten. Beim ersten mal ist mir das nicht gelungen, da mein Mann mich zum Essen rief und ich den richtigen Zeitpunkt dafür verpasste.

Jetzt versuche ich, mein Vorhaben auf andere Weise zu realisieren. Ich feuchte einen spitzen Pinsel an und wasche die Stämme heraus.

Ein zweiter Farbauftrag gibt den hellen Stämmen Farbe und dem Bild mehr Tiefe.

Mit einem dritten Auftrag erhalten die Stämme im Hintergrund mehr Farbe.

Mittels Auswaschens und indem ich einige kontrollierte Farbflecken setze, schaffe ich mehr Tiefe. Die letzte Version ist mit dem Scanner gemacht, die vorherigen wurden fotografiert.

Beispiel 2:

Hier habe ich anstelle der Farbe Siena Natur, die Farbe Lichter Ocker verwendet und in den unteren Bereichen Englisch Rot. Das Papier habe ich zu Beginn mit einer zarten Lasur in Kobalt Blau überzogen.

Bei diesem Beispiel habe ich die Farben intensiviert und ausgezogen.

Mit dem Pinselstiel deute ich das Astwerk an.


Ich streue grobes Salz auf die noch feuchte Farbe. Nachdem sie getrocknet ist, kann ich das Salz entfernen. Es hinterlässt eine Struktur, die dem Laub ähnelt.

Nun wasche ich mit einer feuchten Pinselspitze einige Stämme heraus und gebe dem Baumstamm im Vordergrund etwas Struktur. Auch hier wurde die fertige Version gescannt.


Wenn ihr eigene Interpretationen erstellt habt, sendet sie mir doch bitte zu. Ich freue mich über jede Anregung und werde sie gerne im Blog weitergeben.

Lb.Gruss Katharina



12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen