• Katharina Proch Pleiss - Malschule Obfelden

Homeschooling-Herbst

Herbst-schönste Jahreszeit














Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah! Die Luft ist still, als atmete man kaum, und dennoch fallen raschelnd, fern und nah, die schönsten Früchte ab von jedem Baum.
Oh stört sie nicht, die Feier der Natur! Dies ist die Lese, die sie selber hält; denn heute löst sich von den Zweigen nur, was vor dem milden Strahl der Sonne fällt.

Friedrich Hebbel (1813-1863) Herbstbild


In meinem Garten ist der Herbst angekommen. Der Eisenholzbaum kleidet sich in sein schönstes Kleid, bevor er sich von seinen Blättern trennt. Nie ist er so prachtvoll wie in dieser Jahreszeit. Solange das Wetter es erlaubt,bin ich in der Natur und sammle Blätter.



Jeden Herbst bin ich aufs Neue begeistert und sammle Blätter auf meinen Spaziergängen in der Natur. Farben bedeuten mir im Leben viel. Ich halte es dabei wie Henri Matisse, der einmal sagte: "Ich will das Sonnenlicht auf die Leinwand bannen. Die Farben sollen leuchten wie tausend Sonnen".


In meinen Blogbeiträgen der letzten Jahre habe ich wieder das Thema Herbst aufgegriffen.



In den früheren Beiträgen Nr. 52, 53 und 54 von 2020 gab ich Tipps, wie man mit Lasuren von Farben Herbstblätter gestaltet.




Im Beitrag Nr.55 von 2020 ist eine Anleitung zu einer Herbstlandschaft zu finden und...............



















im Beitrag Nr. 98 "herbstliche Baumgruppe" von 2020 zeigte ich eine Möglichkeit auf, herbstlich gefärbte Bäume zu aquarellieren.


Die Farbenvielfalt des Laubs bietet sich auch für eine Abstraktion an. Sie auf Papier zu bannen ist vielfältig.



In diesen Aquarellen habe ich das Laub der Bewegung des Fallens angepasst.




Eine weitere Variante ist, dem fertigen Aquarell die Form eines Blattes zu geben.





Es würde mich interessieren, welche Möglichkeiten der Wiedergabe ihr findet!



Es ist nicht einfach, will man diese Pracht mit dem Pinsel festhalten. Solche Farben bietet kein Malkasten.

Dennoch reizt uns der Anblick.



Lasst es uns versuchen!


Zuerst einmal will ich wissen, welche Farbmischungen man benötigt. Will man die Brillanz der Rot- und Gelbtöne erreichen, so darf ich sie nicht mit anderen Farben vergrauen. Deshalb erstelle ich zu Beginn mehrere Farbmuster.


Hier lege ich zarte Lasuren aus Gelb- und Rottönen neben- und übereinander. So bleiben meine Farben rein und überraschen mich mit Drittfarben bei den Überschneidungen.



Was mir immer wieder viel Freude macht, sind Farbmuster, in denen alle, in der Vorlage vorhandenen Farben, enthalten sind.


Die Tage im Herbst bleiben nicht immer warm und sonnig. Da bietet sich an, Muster in allen Variationen zu erstellen. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt und man muss sich nicht unbedingt an die Vorlage halten. Ich schätze darum die Regentage. Sie geben mir die Möglichkeit, mich ausgiebig mit einem Thema zu beschäftigen.

Versucht es auch

Katharina






26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen