• Katharina Proch Pleiss - Malschule Obfelden

Homeschooling - Aquarell

Aktualisiert: Juli 27


Tulpen


52 cm x 51 cm



"Wer wollte sich anmassen, die Farben der Tulpe nachzuahmen oder die Gestalt der Lilie zu verbessern?" fragte einmal Edgar Allan Poe (1809 - 1849, amerikanischer Journalist, Dichter und Literaturkritiker)


Was er damit sagen wollte ist uns allen klar. Ihm werden wir nicht widersprechen. Die schönsten und perfekten Blumen erschafft die Natur. Die Tulpe ist aber auch eine Blume, die mich schon immer faszinierte in der Vielfältigkeit ihrer Formen und Farben.


Jetzt ist gerade Tulpenzeit. Mir scheint, dass sie in diesem Jahr besonders reichhaltig blühen.

Sobald es wärmer wird, ist es vorbei mit der Pracht. Sie lieben kühle Tage.


"Wachsen, Werden und Vergehen" nenne ich dieses Aquarell.


Ich habe gestern noch ein Tulpenbild erstellt bevor sie ihre Blätter ganz verlieren. Mit Absicht habe ich die drei Phasen ihres kurzen Lebens abgebildet. Das helle, warme Rot der halbgeschlossenen Blüte verwandelte sich im Verlauf des Nachmittags in ein dunkles Krapplack Rot. Später vertiefte sich die Farbe und wurde fast schwarzrot. Ich musste mich also beeilen, da sich mein Arrangement von Minute zu Minute veränderte.


Ich habe nicht gezählt, wie oft ich schon Tulpen portraitiert habe. Immer wieder greife ich zum Pinsel, wenn ihre Zeit gekommen ist.


>Besorgt euch ein paar Tulpen, stellt sie ins Wasser, befeuchtet ein Blatt Aquarellpapier damit die Farben darauf besser verlaufen können. Beschränkt euch auf 2 bis 3 Rottöne, (z.B.Zinnober oder Vermillion, Karmin oder Kadmium) einem warmen Gelb, (z.B. Kadmiumgelb) und einem Kobaltblau, um mit dem Gelb ein zartes Grün mischen zu können.)

Dann legt los, ohne gross vorzuzeichnen.<

Darf ich euch an eine Übung erinnern, die wir im Zusammenhang mit dem Thema ROT-GRÜN machten! Auch da hatten wir rote Tulpen als Vorlage.

Eine besondere Herausforderung sehe ich im Verblühen von Blumen. Dann faszinieren sie mich am meisten. Die Tulpen auf dem oberen Bild liegen auf einem blauen Untergrund damit die warmen Grün - Gelbtöne der Blumenstengel besser hervortreten. Wie ihr inzwischen wisst, ist die Farbe Blau komplementär zur Farbe Gelb.




Nutzt die Regentage und erwärmt eure Herzen mit den Aquarellfarben.

Katharina


24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen