© 2016 Katharina Proch

KATHARINA PROCH

BIOGRAFIE
  • geb. 06. November 1942 in Jülich BRD

  • Lehre in der Haute Couture bei Hannel Reutter, Köln, BRD

  • Studium der Textiltechnik an der Fachhochschule, Mönchengladbach, BRD

  • Designer für verschiedene Mode- und Versandhäuser in Deutschland und der Schweiz

  • Einbürgerung in der Schweiz 1986

  • Studium an der Schule für Gestaltung, Zürich, von 1986 bis 1998 in den Fächern: Aktzeichnen, Aquarellieren, Drucktechniken (Holzdruck, Radierung), freies Gestalten

  • Lehrtätigkeit im Aquarellieren und Drucktechniken seit 1998

  • Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland seit 1989

  • ehemaliges Mitglied der Gruppe LIGNA

Mein Interesse an der Kunst begann vor 26 Jahren an der Schule für Gestaltung in Zürich (Schweiz) nachdem meine Kinder mich nicht mehr so intensiv beanspruchten und mir mein Beruf als Modedesignerin zeichnerisch die nötige Voraussetzung gab.

Die heutige Formensprache entwickelte sich aus der Erfahrung der verschiedenen Techniken, wobei die konstruktiven und realistischen Elemente eine grosse Rolle spielen. Hauptmedien sind der Holzschnitt und die Aquarellmalerei. Beide Techniken, so unterschiedlich sie auch sind, begeistern mich und ich lasse Elemente gegenseitig einfliessen. Die Graphik und Bildgestaltung beeinflussen meine Malerei so wie die Leichtigkeit der Aquarellfarben sich im Holzschnitt wiederfinden. Neben diesen Techniken nimmt die Arbeit am Computer einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Beginnend mit Zeichnungen mittels der Maus entstanden zu Beginn Vorarbeiten für die Drucktechniken. Heute ist die Digital Art zu einem eigenständigen Gestaltungsausdruck gewachsen und dem Hoch - und Tiefdruck gleichgestellt.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Ergebnisse befriedigender sind wenn ich eine Arbeit spielerischer angehe und ohne Anspruch auf Gelingen zu Ende führe. Auf diese Weise überrasche ich mich selbst.

Die digitale Bearbeitung meiner Arbeiten am Computer hat mir neue, ungeahnte Ausdrucksmöglichkeiten geschenkt. Sie geben meiner Spontaneität neuen Raum. Diese Kreativität und künstlerische Betätigung ist eine faszinierende Kraft und Teil meines Lebens. Sie ist Ausgleich und Triebfeder zugleich.

Ein Bild will über einen eigenen Charakter verfügen. Aus diesem Grund ist die Suche nach dem künstlerischen Ausdruck, die Auseinandersetzung mit der Formensprache und die Machbarkeit der Umsetzung für mich ein fortlaufender Prozess.

Meine Arbeiten in der Drucktechnik und auch im Aquarell sind einem ständigen Wandel unterzogen. Sie beeinflussen sich gegenseitig und begeistern mich vor allem in ihrem klaren Ausdruck, der beiden Techniken inne ist.