© 2016 Katharina Proch

You and me

January 25, 2018

   Der Winter mit seinen kurzen Tagen an denen es die Sonne kaum schafft, die Wolken zu durchbrechen und seinen langen , kalten Nächten, kann unserer Seele zusetzen. Für einsame Menschen ist dies eine schwere Zeit. Ihnen fehlt ein Ansprechpartner. Jeder braucht ein Gegenüber, selbst die Tiere. Jeder muss die Möglichkeit zum Kommunizieren haben.

Das muss nicht zwangsläufig ein Mensch sein. Auch Tiere und ein Hobby eignen sich hervorragend.

Diese Tatsache hat mich zu neuen Holzschnitten inspiriert mit dem Titel:                                  "You and me"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                     "das Gespräch"  2006

                                                                                                                                                chin. Anreibtusche auf

                                                                                                                                                Japanpapier  20,3cmx57,8cm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                              Uns geht es gut, wir sind zufrieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wussten sie, dass es neuerdings in Grossbrtitannien einen Einsamkeitsminister gibt, der sich um die Anliegen und Bedürfnisse dieser Menschen kümmern soll?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakte schaffen ist gar nicht so schwer.               

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                     Oft reicht schon ein Lächeln.

 

 

 

Geben wir uns alle ein wenig Mühe und machen einen Anfang. Denken wir an den Frühling, der sich schon hier und da zeigt. Im Garten blühen die ersten Schneeglöckchen. Das macht mich froh.

In unseren nördlich- gemässigten Breiten ist der Frühling die Zeit des grossen Wiedererwachens, des Wiedergeborenwerdens und des neuen Lebens. Die Vögel kehren zurück. Schon sind die ersten Störche eingetroffen. Das ist doch ein gutes Zeichen. Solange aber noch mit Schnee zu rechnen ist füttere ich die Vögel.

                   "Warten auf Futter"  1993   Aquarell  25cm x 18,5cm

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload