PLANET IN CHANGE

22c
22 Milchstrasse
Kometenregen_Farbänderung_2
mit vielen Planeten Umkehr
gelbgrüner_Planet
Collage
Untertasse_mit_Mond_1_mit_Plattform_Sät
Untertasse in rot
Mikado 2 a
Mikado planet
Auflösung_mit_Feuer_Sättigung
Apokalypse 1 Reflesion
Rotation  Zeppelin Kacheln 3 automat  2.
Mikado 2a automat
Schnuppe_2_Ausschnitt_3_and
29_26.12
graue_Atmosphäre
Zusammensetzung
505
5
3
1 ohne Hintergrund
Sonnenuntergang 2 a
Planet 1 mit Wolke 3
15
mit
verbrannte Erde
mit vielen Planeten Umkehr
mit Satellit
Blaue_Fläche_mit_Sonne
grauer Planet
gelber Planet
im All heisser Planet Quadrat
grauweisser Planet
Kollision mit blauem Mond   1
Folien 2 mit Planet heller,mehr Kontrast
Exodus eines weissen Planeten
blauorange
blauer Planet mit Sternen
blau in blau
ausgekernt
ausgebrannt_2_a_verschärft_und_heller
5002
1463 Hintergrund 2
23 blauer Hintergrund
225verk._Quadrat_Mohn_anderes_Grün
21 53.jpgNeu 20 b
10c_Farbänderung
5.jpgheller
3.jpgheller
1 (2)
2 (2)
1d

Planet in Change

Seit mehreren Jahren beschäftige ich mich neben der Aquarellmalerei und dem Holzschnitt auch mit der digitalen Gestaltung am Computer.

In einer dieser Arbeiten befasse ich mich mit der kosmischen Ordnung im Weltall, der Veränderung unserer Erde und den damit verbundenen klimatischen Folgen.

Dieses hochaktuelle Thema ist mit erheblichen Spekulationen verbunden und sehr emotional. Bisweilen schürt es Ängste und ist doch voller Faszination und Poesie. In der Welt der Planeten herrscht ein ständiges Entstehen und Vergehen. Sie beflügelt unsere Fantasie, wirft aber auch Fragen auf, die schlussendlich noch Niemand endgültig beantworten kann.

Wird die Erde einst verglühen, ausgehend von einem punktuellen Brandherd, einem globalen Feuer? Wird sie im Wasser, in ewiger Dunkelheit versinken oder im Eis erstarren? Können wir einen Kometeneinschlag überstehen?

Entstehung und Vergehen können wir nur begrenzt beeinflussen.

Im Schöpfungsakt, wie auch in der Vernichtung liegt eine visuelle Schönheit, die mich in dieser Arbeit reizt. Sie ist in keiner Weise wissenschaftlich, vielmehr von poetischer Natur.

© 2016 Katharina Proch